Logo

Die Theaterrunde

Historie

Die THEATERRUNDE - VOLKSBÜHNE ST. JOSEF, die das Theater im Bauernhof betreibt, wurde im Jahr 1922 gegründet und ist damit eine der ältesten Volkstheatergruppen der Steiermark.
Der 2. Weltkrieg unterbrach die Spieltätigkeit für eine kurze, schlimme Zeit, konnte aber bereits 1947 unter dem Spielleiter Karl Trausner wieder aufgenommen werden. Gespielt wurde das Stück "Der Heimkehrer"
.
Die Gründung des THEATER IM BAUERNHOF fällt in das Jahr 1973, zunächst im Zedlschneiderhof, seit 1986 im Weisshof in Koglberg, der im Besitz des verdienten und beliebten Spielers Rudi Sudi steht.
Das Österreichische Fernsehen (ORF) kam erstmals 1982 nach St. Josef, um eine Produktion des THEATER IM BAUERNHOF aufzuzeichnen. Damit begann auch die Zusammenarbeit mit dem Autor und Regisseur Dr. Ekkehard Schönwiese, die fast 20 Jahre währte und das Theater weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt machte.


Der ORF hat bisher fünf Produktionen aufgezeichnet:

Der Sündenbock
von Hans Gnant
Regie:
Ekkehard Schönwiese

1982:
Der Steirische Gangerl
1983:
Der Zabernegger Wuzl
1994:
Wirbel ums Verlegenheitskind
1997:
Der Sündenbock
2003:
Power Paula

Seit vielen Jahrzehnten verfolgt das THEATER IM BAUERNHOF konsequent und erfolgreich sein Ziel, Impulse für die Weiterentwicklung des ländlichen Unterhaltungstheaters zu setzen. Die ästhetische Herausforderung schlägt sich dabei besonders in der Auseinandersetzung mit Stücktexten (Bearbeitungen und Uraufführungen) nieder. Große Bedeutung wird auch dem soziokulturellen Aspekt von Theater gewidmet, als Medium der Begegnung - offen für alle Gruppen und Schichten der Gesellschaft.

Die Theaterrunde-Volksbühne St. Josef